Leider Werbung, da Markennennung

Liebes Instagram, was fand ich dich sexy “damals” in 2017 als wir uns richtig kennen lernten. Du warst sowas wie mein kleiner Blog. Gedanken die mir für meinen Blog nicht lang genug erschienen, ab zu dir. Das du Kinder nackig zeigst aber ein Problem mit stillenden Müttern hast, geschenkt. Das du von einer noch größeren Datenkrake geschluckt wurdest, ach mit der rosaroten Brille war das tolerierbar.

Insel Rügen Sellin Mamablogger Berlin NaturkosmetikbloggerDu warst so verführerisch in deiner Einfachheit. Bild hochladen, Text dazu und fertig. Einfacher und schneller kann man als Blogger mit seinen Lesern nicht kommunizieren. Ich mein….das liest man ja überall…ohne starke Präsenz in den sozialen Medien bist du als Blogger kleiner als klein. Kannst es eigentlich gleich sein lassen. Jeden Tag ein Post! Mindestens! Und ne ordentliche Story! Und Selfies! Himmel, vergiss auf keinen Fall die Selfies! TÄGLICH!

Oooookay. Uff. Bisschen viel aber hey. Ich fing gerade an zu bloggen, war hochmotiviert und freute mich wie Bolle, dass Leser über Instagram meinen Blog fanden.

Dann kam die “Abmahnwelle” (die eigentlich keine war aber lassen wir das) und du hast mich und viele andere Blogger ganz schön hängen lassen. Kein ordentliches Tool zur Werbekennzeichnung für alle, das halbwegs anständig aussieht. Nun steht also vor gefühlt jedem Post das Wort Werbung und keiner weiß mehr was Werbung ist und was nicht. Es gibt ein Tool, für “große” Accounts. Denn leider unterscheidest du zwischen den “Großen” und den “Kleinen” und es ist dir sogar egal ob die “Großen” echte Follower haben oder in Wahrheit kleiner sind als die “Kleinen”.

Der schöne Schein muss stimmen, stimmts?

Und dann die Sache mit dem Algorithmus. Es ist mir egal warum und was du da geändert hast. Das Ergebnis bei mir ist, dass du meine Beiträge kaum noch meinen Lesern zeigst. Vielleicht weil ich seit der Geburt meines Kindes nicht mehr täglich poste? Oder kaum Selfies? Oder zu wenig einfache Bedürfnisbefriedigung betreibe? Fehlt der neckische Blick über meine – natürlich – nackte Schulter? Sollte ich ein Foto von meinem Kind in Windeln posten?

Schätzchen, das wird nie passieren, dass ich mein Kind an eine Datenkrake mit moralisch sehr fragwürdigem, man könnte auch sagen, mit einem sehr verdorbenen Moralempfinden, verkaufe. Für ein paar Likes und Impressionen.

Liebes Instagram, ich habe mich von dir ganz schön unter Druck setzen lassen. Du wurdest wichtig in deiner Unwichtigkeit. Impressionen wurden wichtig. Ich ackerte wie doof um meine Reichweite zu steigern. Vergeblich. Ich strampelte und strampelte. Andere Blogger hatten mittlerweile aufgegeben und sich Follower und Likes gekauft. Kann man machen, ist nicht meins. Ich fühlte mich ätzend abhängig von dir.  Die Wahrheit aber ist: es ist genau andersrum. DU bist abhängig von mir. ICH liefere dir Content. Bilder. Gratis. Frei Haus. Bitte, gern geschehen.

Ich verstand es nicht. Waren meine Fotos mit einem mal besonders unansehnlich? Meine Texte doof?

Insel Rügen Sellin Mamablogger Berlin NaturkosmetikbloggerIch habe mal eine Promotion gemacht, sprich dir Geld dafür gezahlt, damit du meine Fotos auf deiner Bilderzeigplattform auch ähm zeigst. Meinen Lesern. Hast du gemacht . Und oh Wunder! Ich verdoppelte meine Impressionen. Aha. Reicht dir meine Währung in Form von Bildern und meine geistigen Ergüsse nicht aus?

In jeden einzelnen Post stecke ich viel Liebe und Zeit, die ich kaum habe. Du wirst sie nicht mehr bekommen. Unsere Beziehung wird lose werden, wir bleiben in Kontakt. Nimms ruhig persönlich, dass ich nicht mehr seitenlange Texte poste sondern du dich mit einem Dreizeiler begnügen musst und Fotos unbearbeitet reinsetze.

Ich werde weiterhin posten bloggen. Hier. Zu Hause. Auf meinem Blog. Ohne Algorithmus. Ohne Ghostfollower. Ohne Bullshit.

Neben dem ätzenden Algorithmus bei Instagram ist ein weiteres Problem die zunehmende Anzahl an Ghostfollowern. Ghostfollower bekommt man leider automatisch, je mehr man wächst. Im schlimmsten Fall sind es inaktive Accounts, die euch nur folgen aber selber kaum online sind. Wenn Instagram denen dann eure Posts zeigt, passiert…nichts. Kein Herzchen, kein Blick, kein Kommentar. Instagram denkt, dass eure Beitrage irrelevant sind für den Rest eurer Leser und euer liebevoll gestalteter Beitrag geht unter. Scheisse.

Ich gehe gerade meine Follower durch und lösche alle, denen ich unterstelle, dass sie kein nachhaltiges Interesse an meinem Account haben. Dazu zählen Follower mit einer sehr hohen Anzahl an Abonnements (Hände hoch, wer bei über 2000 Abonnierten überhaupt noch mitbekommt, was seine Abos so treiben!?) und ob der Fiseurshop für Hundefrisuren aus Wisconsin Posts über Babyspucke liest, wage ich ganz doll zu bezweifeln.

Dein Glanz ist ab, dein Zauber verflogen, du langweilst mich, liebes Instagram. Inspirierende Feeds, die keine pastellfarbenen Kinderzimmer zeigen, Feeds, die nicht aussehen wie reine Werbereklamen oder Posts die mich laut zum Lachen bringen, finde ich bei dir in letzter Zeit sehr selten. Ich würde gerne versöhnlicher klingen und sowas schreiben wie “lass mal gucken wo es mit uns hin geht” oder “vielleicht finden wir ja wieder zueinander” doch um ehrlich zu sein, bin ich unendlich erleichtert.

Die Entscheidung dich als ein kleines, unwichtiges Social Media Ding anzusehen, das nur noch meine freie Zeit auf dem Klo bekommt, ist sehr befreiend.

Alles Liebe, Nita

Du möchtest mehr über mein Mamaleben und Schwangerschaft lesen, magst nachhaltige, natürliche Beautyprodukte und schnelle, leckere Rezepte? Und das ganze mit einem Augenzwinkern geschrieben? Jeden Sonntag so ab 12.00 Uhr, je nachdem ob es unser Schatz Benedikt zulässt kommt ein neuer Blogbeitrag auf meiner Seite Nitas Pleasures.

Auf Instagram und Facebook nehme ich dich ein bisschen durch unseren Alltag mit. Ich freu mich, wenn du uns begleitest.

 

5 Kommentare

  1. Hallo liebe Nita,

    Erstmal habe ich unter der Website mein Instaacc markiert. I am deeply impressed. Check out my page 😂😂 #flosskelnimnetz

    Spass beiseite. Du hast mir aus der Seele geschrieben. Wirklich sehr schöner blumiger Text! Gefällt mir sehr gut! Dein Stil ist sowieso einmalig/unterhaltsam 🙂 .#lobbiszummondundzurück

    Ich finde zudem die Entwicklung “erschreckend”, unabhängig vom Suchtpotential und den lauernden Gefahren. Wo soll das alles hinführen und wie lange kann man gegen den Strom schwimmen. #kopfschmerz

    Ich bin dabei!

    Guten Abend noch 💙

    Lg Jale

    • Nita

      Jeder der das liest, geht bitte mal SOOOFORT auf ihren hammersüßen Instaaccount! Und folgt. Und bleibt!
      Hey Süße, ja, die Entwicklung bleibt spannend. Eine schöne Gelegenheit die eigene Haltung zu überprüfen und zu bewahren. 🙂
      Drück dich! Anita

  2. Liebe Anita, das war ein ganz toller Bericht. Ich kann mich dir da nur anschließen. Ich frage mich auch immer, ob meine Fotos echt kacke 😱 sagt man nicht, sind. Ich bemühe mich, koche doch tatsächlich selber, nix fertiges, alles frisch. Was mache ich nicht 😳😳ich fotoshoppe nicht🤪🤪 ich bin so wie ich bin, denn Hand aufs Herz, so sieht Essen aus. Und mein anderer Account, was soll ich sagen, hochwertige Fotos will Insta wohl nicht. Ich bin lieber Professionell und habe lieber echte Follower und keine Gekauften
    Und was soll’s, du hast mich inspiriert, um tatsächlich meinen Hintern zu schwingen und Blogbeiträge zu schreiben. Ab jetzt wird sich auf den Popo gesetzt und mehr für mich und meinen Blog getan. Ich danke dir💗💗💗

    Liebe Grüße
    Brigitte

    • Nita

      Liebe Brigitte, das freut mich richtig zu lesen! Jaaa! Mach wieder was auf deinem Blog! Du glaubst gar nicht wie oft ich mir dein Frühstück angucke und denke “hm, könnte ich mir morgen ja mal machen” und deine Kuchen! Ich würde mich sehr freuen, wieder leckere Rezepte von dir auf deinem Blog zu lesen. <3
      Liebe Grüße, Anita

  3. Hallo Anita,

    was du imText aufgezeigt hast kann ich so zu hundert Prozent unterschreiben ! Besonders das “strampeln!” einfach nur ein schreckliches Gefühl! Seither ist meine Beziehung in Insta erst abgekühlt und nun gehen wir fast gänzlich getrennte Wege!

    Ein riesiges Lob an deinen Schreibstil will ich hier noch hinterlassen 🙂
    Ich habe deinen Text aufgesogen wie eine warme Milch am Abend ! Somit wünsch ich dir noch eine gute Nacht 🙂

    https://lebenistt.wixsite.com/meinewebsite

Schreibe einen Kommentar

Malcare WordPress Security