Category

DIY

Category

Sucht ihr ein total kompliziertes und ganz besonders lange dauerndes Halloween DIY? Eines bei dem Kinder nicht dabei sein können, weil sonst am Ende eine Renovierung ansteht? Als Materialien braucht ihr Einhornstaub und eine Dinosaurierschuppe?

Dann ist das folgende Halloween DIY nichts für euch.

Die Vorbereitung dauert vielleicht 3 Minuten, die Bastelei zwischen 5 und 30 Minuten, die Materialien habt ihr höchstwahrscheinlich zu Hause und eure Kinder können natürlich mitmachen ohne, dass es im Chaos endet.

Für die super mega gruseligen Halloween Windlichter braucht ihr:
  • Marmeladengläser
  • Mullbinde
  • Wackelaugen (Alternativ gehen auch Stifte, Filz oder Moosgummi)
  • flüssiger Kleber und Schere
  • Teelichter
  • Optional: Pompons
Und so gehts:
  • Glas mit Mullbinde umwickeln, dabei den Anfang auf das Glas kleben
  • je weniger Mullbinde ihr für das Mumien Windlicht nehmt umso besser sieht man das Teelicht durchleuchten, also nicht zu viel Mullbinde verwenden
  • das letzte Stück Mullbinde auch festkleben
  • Wackelaugen mit Kleber aufkleben, auch wenn sie selbstklebend sind
  • statt Wackelaugen könnt ihr die Mumienaugen auch aufmalen oder mit Filz oder Moosgummi aufkleben
  • Teelicht rein, anzünden und gruuuuhuuuseln!

Damit es nicht zu gruselig wurde – und weil mein Sohn eine Vorliebe für Pompoms hat- wurde eine Windlicht mit Pompoms beklebt.

Ich wünsche euch ganz viel Spass beim Basteln eurer Halloween Mumien Teelichter!

Liebe Grüße, Anita

Hi! Ich bin Anita und blogge über meinen Alltag mit meinem Kind. Dabei zeige ich dir einfache Ideen zum Spielen. Ich mag Upcycling, weniger Plastik, ich liebe die Ostsee und finde Zigarettenkippen auf Spielplätzen blöd. Wenn ich pupse, dann kein Einhornglitzer und perfekt bin ich schon mal gar nicht. Hab auch keine großen Tendenzen das zu ändern.

Kennst du schon meinen Etsy-Shop Kunterbunte Spielidee? Hier findest du Spiel- und Übungsblätter zum Sofortdownload aber auch fertige Sets direkt nach Hause. Schau rein, ich freu mich.

Auf Instagram findest du mich und meinen Alltag unter Kunterbuntespielideen und bei Facebook auch.

Tatsächlich hat mein Sohn in seinen drei Jahren noch keinen einzigen freilaufenden Igel gesehen.

Da wir Laubhügel so lassen wie sie sind, denn „da wohnen die Igel und Hundekacke“ wird das wohl noch eine Weile so bleiben. Wobei wir nichts dagegen hätten, wenn ein Igel sich auf unserer Terrasse verirrt. Er bekommt auf jeden Fall hartgekochte Eier und wird liebevoll versorgt.

Bis dahin haben wir unsere Igel auf Papier und toben uns aus. Drei schnelle, einfach Spielideen kommen jetzt. Die Igelvorlage könnt ihr euch am Ende des Textes runterladen, einmal in schwarz-weiss und einmal in Farbe.

Fingerstempeln mit Theaterschminke

Wir haben ein großartiges Talent Stempelfarbe durch blosses Angucken zum Austrocknen zu bringen. Möglicherweise bekommt es ihnen auch nicht so gut, wenn sie über Nacht offen rum liegen… so oder so, ich finde Stempelfarbe sauteuer und da ich keine gefunden habe, die ich richtig toll am Finger finde, musste eine Alternative her.

Regelmässig zur Faschingszeit gibt es cremige Theaterschminke beim Drogeriemarkt eures Vertrauens oder ihr guckt hier. Auch fein ist der gute alte Tuschkasten und Fingerfarbe.

Und nun, Finger rein und den Igel bunt stempeln.

Knüselpapier statt Stacheln

Oder nennt man es „Knüddelpapier“? Aus Seidenpapier, weichem Transparentpapier oder ausrangiertem Geschenkpapier einfach kleine Knüsel knüllen. Dann die Igelvorlage mit Kleber anpinseln und den Igel vollknüseln. Am Ende habt ihr immer immer einen zuckersüssen und schön bunten Igel.

Die Knüselproduktion trainiert nebenbei noch wunderbar die kleine Handmuskulatur. Wenn euch nicht irgendwann auch vorgeschlagen wird „pass auf Mama, du machst die Knüsel jetzt alleine und ich klebe alle Knüsel auf den Igel.“ Ähm…;)

Igel im Blättersturm

Blätter sind das Sand in der Jackentasche im Herbst. Sollten irgendwo mal besonders viele Blätter (oder Eicheln und Kastanien) fehlen, wir haben sie. Zu finden in Sohnemanns Rucksack und Jackentaschen und später in allen Geheimverstecken. Neben den getrockneten Regenwürmern 🙈

Seit einigen Jahren ist „herbstbunt“ bei Laub ja eher „herbstbeige“. Umso schöner ist es dann, wenn wir noch knallrote Blätter finden. Die werden in Meyers Enzyklopädie zwei Tage gepresst und sind einsatzbereit.

Dann noch Pritt auf die Igelvorlage auftragen, den Igel mit Blättern bekleben und schwupp ist der Igel einmal durch einen Blättersturm gelaufen.

Ganz viel Spass beim Herbstbasteln!

Eure Nita

Hi! Ich bin Anita und blogge über meinen Alltag mit meinem Kind. Dabei zeige ich dir einfache Ideen zum Spielen. Ich mag Upcycling, weniger Plastik, ich liebe die Ostsee und finde Zigarettenkippen auf Spielplätzen blöd. Wenn ich pupse, dann kein Einhornglitzer und offene Worte und Humor finde ich zum Dahinschmelzen.

Auf Instagram findest du mich und meinen Alltag unter Kunterbuntespielideen und bei Facebook auch.

Kennst du schon meinen Etsy-Shop Kunterbunte Spielidee? Hier findest du Spiel- und Übungsblätter zum Sofortdownload aber auch fertige Sets direkt nach Hause. Schau rein, ich freu mich.

Kennt ihr die 5 Phasen des Liebeskummers? Nicht wahr haben wollen, dann der Schock, hin zum Aktionismus, dann die Wut und schließlich Akzeptanz oder nett ausgedrückt „positive Neuorientierung“. 

Seit Corona und den mehr als unfassbar massiven Auswirkungen auf unser aller Leben durchlaufe ich mehrmals täglich genau diese Phasen. Die positive Neuorientierung guckt mich allerdings nur mit zusammengekniffenen Augen und dann ganz kurz an. Jetzt gerade sind die Existenzsorgen bedrückend, mein Mann hat sein Geschäft, unser Geschäft, das er zumachen musste. Wums, Existenzgrundlage weg. In einer Stunde durchflutet mich ein „wird alles gut“, ganz schnell kommt die blanke Wut und

Im Nachhinein ist es mir völlig unklar warum ich nach der Geburt meines Sohnes das erste Jahr so fix und fertig war. Ich meine, er lag doch nur rum auf mir drauf! Wenn er mal schlecht gelaunt war, hat unser Tragetuch und sein liebstes Highlight, meine Brust, immer immer geholfen und die Welt meines Lieblings war schön. Rückblickend fast erstaunlich

Normalerweise würde hier jetzt ganz viel Plauderei stehen. Über dies und das und Trallala.

Da mein linkes Auge allerdings nur bei der Vorstellung anfängt zu zucken, was noch alles auf meiner To-Do-List steht, bis der Weihnachtsmann sich überhaupt in unsere Nähe wagen darf, überspringe ich das mal. Magen-Darm bei meinem Sohn, Lebensmittelvergiftung bei mir und ein Hausbau sind dezent kräfte- und zeitraubend.

Ich bin ja ein großer Freund davon, dass sich Kinder auch alleine beschäftigen können. Nicht nur, weil wir große Fans vom Freispielen sind sondern auch aus ganz pragmatischen Gründen: Es bügelt sich leichter, wenn mein 19 Monate altes Kleinkind nicht das Bügeleisen runterreißen möchte und ich wage es auch zu bezweifeln, dass Wischwasser so lecker schmeckt wie mein Kleinkind vorgibt. Und nicht zu vergessen: warmer Kaffee ist mir persönlich lieber als kalter.

Da mein Sohn ein Riesenfan von Tieren ist und sich stundenlang manchmal ganze 20 Minuten am Stück Bilder von Tieren angucken kann, war klar, dass er ab sofort

Erinnert ihr euch noch, dass sich eure Eltern immer etwas selbstgemachtes von euch zu Weihnachten wünschten? „Gib nicht dein Taschengeld aus. Wir freuen uns viel mehr, wenn es selbst gebastelt ist.“ Tja. Das geht wieder von vorne los wenn sie Großeltern werden! Nun ist unser Kleiner noch so klein, dass es noch keine Mini-Picassos von ihm geben wird, die den Kühlschrank der Großeltern verschönern. Macht nichts.

Ich zeige euch ein super einfach zu machendes Geschenk, das garantiert nur einmal auf der Welt vorkommt.

Egal wie alt er ist: Mein Mann besteht auf seine Adventskalender. Ja. Plural. Er bekommt einen Spielzeugkalender (den ich aus Sicherheitsgründen erst ab dem 01.12. nennen kann 😉 ) UUUND einen mit kleinen Geschenkchen (den Inhalt würde ich sooo gerne verraten, aber nöööö). In den letzten Jahre hat er immer einen aus Stoff gehabt, der wiederverwendbar ist, was auch so der ziemlich einzige Vorteil dran war. Das jährliche Entwirren der Bänder ist genauso ätzend wie Lametta glätten. Bäh!

Dieses Jahr wurde ich durch das Adventskalender Set von Folia® angefixt. <3

Ich liebe DIY Geschichten. Auch wenn ich nicht die begnadetste Bastlerin bin und es der Klebstoff bis an die Waschbeckenarmaturen schafft, lasse ich mich nicht unterkriegen 😉 auch nicht vom Kampf Nagelschere vs. 2 Millimeter Kreisausschneiden. Mich entspannt es, ich schwelge in Erinnerungen und erlebte Geschichten werden beständig.

Daher war es ziemlich schnell klar, dass ich über meine Schwangerschaft ein Scrapbook/ Memorybook/Erinnerungsbuch machen möchte. (Ich habe diese romantische Vorstellung, dass wir das unserem Sohn in 20 Jahren oder so schenken werden und er es voll toll findet. *Herzchen* Mein Mann hat ganz vorsichtig versucht mir beizubringen, dass es viiielleicht ein wenig zu bunt sein könnte. Verstehe ich nicht ;D )

Hochmotiviert stürmte ich die renommiertesten Berliner Bastelläden und kam ziemlich frustriert mit 2 losen Scrapbookbögen für gefühlt 30 € zurück.

Äh, Sorry, aber so funktioniert das bei mir nicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner