Normalerweise würde hier jetzt ganz viel Plauderei stehen. Über dies und das und Trallala.

Da mein linkes Auge allerdings nur bei der Vorstellung anfängt zu zucken, was noch alles auf meiner To-Do-List steht, bis der Weihnachtsmann sich überhaupt in unsere Nähe wagen darf, überspringe ich das mal. Magen-Darm bei meinem Sohn, Lebensmittelvergiftung bei mir und ein Hausbau sind dezent kräfte- und zeitraubend.

Dafür gibt es kurz und knackig eine Anleitung, wie ihr mit euren Zwergen ein kleines aber feines Weihnachtsgeschenk malen könnt.

Das Schönste dabei ist die gemeinsame Zeit und der garantierte Spaß den eure Kleinen dabei haben. Und genau darauf kommt es doch an, oder? Obwohl ich ja ein großer Fan von Geschenken bin, die sich wieder auflösen und zwar restlos, Kunstwerke von meinem Kleinen dürfen uns gerne überdauern.

Altersempfehlung? Klaaaar, geht ja nichts über eine konkrete Angabe wann euer Kind was können darf und vor allem muss. Späßle. Ich find Altersangaben ziemlich schwierig, da jedes Kind einfach anders ist und die Eltern noch am besten einschätzen können was ihr Kind mag und kann.

Daher sag ich mal: wenn die Begeisterung für getupfte mit Fingermalfarbe da ist und es sich ein bisschen steuern lässt wohin die Farbe hinkommt, ist das Alter perfekt.

Jetzt aber!

Ihr braucht für die Herzen hinter Glas:

  • Fingermalfarbe
  • Pinsel
  • kleinere Bilderrahmen bzw. je nachdem wie groß euer Werk werden soll
  • zwei etwas stabilere Blätter (eins wird später euer Titelbild sein)

So geht euer Herzgemälde:

  • Erstmal mal ihr euch auf euren beiden Blättern die Größe eures Bildes vor. Als Vorlage dient einfach der innere Bilderrahmen.
  • Jetzt malen wir unser Herz vor: Beide Blätter legt ihr untereinander wobei das Blatt, welches im Bilderrahmen später zu sehen ist, oben ist

  • Jetzt mal ihr mit einem dicken Kuli ein schönes Herz und drückt so dick auf, dass es aufs unten liegende Blatt durchdrückt.
  • Das Herz auf der obenliegenden Seite (ich sag mal das Titelbild) schneidet ihr am besten mit einer Nagelschere aus.
  • Natürlich so, dass man den Stift nicht mehr sieht (und nicht wie bei mir 😀 Ich habe es glatt umgekehrt gemacht)
  • Jetzt geht der eigentliche Spaß los: Auftritt eures Nachwuchses, bewaffnet mit Pinsel oder den bloßen Fingern.

  • Nach Herzenslust kann euer Kleinkind nun das Herz ausmalen, austupfen, klecksen.
  • Hauptsache am Ende ist das sichtbare Herz voll mit Farbe
  • In unserem Fall musste die Farbe einen ganzen Tag trocknen (haha, soviel zu Last Minute), da mein Lieblingskünstler seine Leinwand sehr großzügig mit der Farbe bearbeitet hat. Sehr großzügig.
  • Am Ende kommt noch das Titelbild mit den ausgeschnittenen Herzen auf die Malerei rauf.
  • Alles in den Bilderrahmen und fertig ist euer Herzgemälde.
  • Signatur nicht vergessen!

Frohe Weihnachten und bleibt gesund!

Hi! Ich bin Anita, 38 Jahre und blogge über Alltagsgeschichten aus meinem Mamaleben und meiner Schwangerschaft. Ich mag Nachhaltigkeit, weniger Plastik, ich liebe die Ostsee und finde Zigarettenkippen auf Spielplätzen blöd. Wenn ich pupse, dann kein Einhornglitzer und offene Worte und Humor finde ich zum Dahinschmelzen.

Wenn es meine Zeit und meine Priorität Nummer 1, mein Einjähriger kleiner Junge zulässt, kommt einmal pro Woche ein neuer Blogbeitrag auf meiner Seite https://nitaspleasures.de.

Auf Instagram findest du mich und meinen Alltag unter nitas_pleasures und bei Facebook auch. Ich freu mich, wenn du uns begleitest.

Write A Comment